In 5 Schritten einen Schwimmteich anlegen – Anleitung

Ein eigener Schwimmteich kann den Besuch im Schwimmbad ersetzen.

Gerade im Sommer kann ein Teich zum Schwimmen für die notwendige Abkühlung sorgen. Wer jetzt ein Schwimmteich anlegen möchte, der muss hierbei ein paar Dinge beachten, wie man nachfolgend erfahren kann.

Das versteht man unter einem Schwimmteich?

Sicherlich werden sich jetzt viele Fragen, was ist so besonders bei einem Teich für das Schwimmen? Ein Schwimmteich wird dauerhaft angelegt und grenzt sich damit von den bekannten Pools, gerade von den aufblasbaren Varianten ab. Bei einem solchen Teich muss man beachten, dass es hier verschiedene Möglichkeiten gibt.

  • Die erste Möglichkeit ist die Nutzung einer vorgefertigten Form aus Kunststoff. Solche Formen gibt es in unterschiedlichen Größen und Formen und wird im Garten in den Boden eingelassen. Hier gibt es im Handel fertige Sets die man kaufen kann.
  • Alternativ dazu gibt es die Möglichkeit, nach der Auskofferung von der gewünschten Größe, die Auslegung mit einer Teichfolie.

Schwimmteich Bestseller & Angebote

Welche Größe und Anschlüsse sind notwendig?

Als erstes bevor es mit dem Gartenteich anlegen losgehen kann, muss man die Größe festlegen.

Bei der Größe muss man mehrere Dinge beachten, so zum Beispiel von wie vielen Menschen er benutzt werden soll. Auch muss natürlich die gewünschte Größe auch auf das Grundstück passen.

Bei der Anordnung von einem Schwimmteich sollte man auch das Vorhandensein der Anschlüsse beachten. So benötigt man für den Betrieb von einem Teich, nicht nur einem Stromanschluss, sondern auch einen Anschluss für Wasser. Inwieweit diese Anschlüsse notwendig sind, ist es auch von der Art vom Teich abhängig.

Braucht man eine Genehmigung?

Ebenfalls zur Vorbereitung gehört aber auch die Prüfung der Genehmigung.

Grundsätzlich kann es erforderlich sein, dass man für die Anlegung von einem Schwimmteich eine Baugenehmigung benötigt. Teilweise gibt es hier hinsichtlich dem Inhalt Vorgaben wie 100 m3, die genehmigungsfrei sind. Alles was darüber ist, bedarf einer Genehmigung durch das Bauamt.

  • Wobei man hier beachten sollte, Baurecht ist Länderrecht, dementsprechend hier es hier hinsichtlich der Genehmigung Unterschiede.

Aus diesem Grund sollte man vor Beginn der Arbeiten, sich beim örtlich zuständigen Bauamt erkundigen.

Die Folie muss dicht sein

Wie schon erwähnt, gibt es Unterschiede bei der Anlegung von einem Teich zum Schwimmen.

Nimmt man eine Folie zur Abdichtung, so muss man hier sehr sorgsam bei der Verlegung achten. Stimmen nämlich die Übergänge nicht oder wird sie bei der Verlegung beschädigt, hat man das Problem von einem stetigen Wasserverlust.

Das Anlegen, aber auch die Befüllung entweder über einen Wasseranschluss oder mittels einem Schlauch stellen oftmals nur eine vergleichsmäßig kleine Hürde da.

Filter für gute Wasserqualität notwendig

Was oftmals nämlich bei der Planung vergessen oder unterschätzt wird, man braucht auch einen Filter.

Gerade da der Teich auch zum Schwimmen dient, muss die Wasserqualität stimmen. Die Wasserqualität ist nicht aus Gesundheitsgründen notwendig, sondern auch hinsichtlich der Verwendbarkeit. Schließlich kann man nicht stetig das Wasser einfach entfernen und wieder neu auffüllen. Das wäre nicht ein enormer Aufwand, sondern auch mit hohen Kosten verbunden.

Beim Filter gibt es verschiedene Möglichkeiten. Die erste Möglichkeit ist ein Kartuschenfilter. Ein solcher Kartuschenfilter arbeitet mit einem Vlies, dass in regelmäßigen Abständen getauscht oder gereinigt werden muss.

Alternativ gibt es auch einen Sandfilter. Hier dient Sand in einem Filter für die notwendige Reinigung. Grundsätzlich muss man bei der Entscheidung für einen Filter darauf achten, dass er die vorhandene Wassermenge auch umwälzen kann.

Ein Rand am Teich mit Kies, aber auch Wasserpflanzen können zudem für die Reinhaltung des Wassers sorgen.

Reinigung ist notwendig

Wenngleich ein Filter für eine gute Wasserqualität sorgt, kann je nach Filter eine zusätzliche Reinigung notwendig sein. Denn nicht jeder Filter kann auch, zum Beispiel aufgrund der Größe auch allen Schmutz aufnehmen.

Hier gibt es bei der Reinigung verschiedene Möglichkeiten, neben der händischen Reinigung mit speziellem Reinigungsmittel, auch die von einem Poolroboter. Ein guter Poolroboter oder Poolsauger arbeitet automatisch, er muss nur in das Wasser herabgelassen werden.

Vor- und Nachteile bei einem Teich

Natürlich gibt es bei einem Schwimmteich Vor- und Nachteile.

Auch diese gilt es hier an dieser Stelle zu beleuchten. Ein großer Vorteil von einem solchen Teich, er kann nicht nur zur Abkühlung und Spaß im Sommer dienen, sondern auch als Verschönerung und natürlicher Lebensraum für Pflanzen und Tiere. Je nach Gestaltung von einem solchen Teich für das Schwimmen, kann der Unterhalt mit wenigen Euros im Jahr sehr günstig sein.

Neben dieser Reihe von Vorteilen, gibt es auch Nachteile. Ein Nachteil kann der große Aufwand und die Kosten für die Anlegung sein.

Fazit

Einen Teich zum Schwimmen kann man mit einer fertigen Form, aber auch mit einer Teichfolie anlegen.

Bei der Teichfolie ist auf eine dichte Verlegung zu achten. Bei der Planung muss man prüfen, ob man für die Anlegung eine Genehmigung benötigt. Hier gibt es je nach Bundesland Unterschiede bei den Vorschriften. Auch muss man prüfen, ob man Anschlüsse für Strom und Wasser benötigt.

Bei der Anlegung ist auf einen Filter zur achten, der für eine gute Wasserqualität sorgt. Hier gibt es verschiedene Filtersysteme aus denen man auswählen kann. Wasserpflanzen können zusätzlich für eine gute Wasserqualität sorgen.

 

Deine Meinung ist uns wichtig

*