Montage eines Givi Top-Cases auf dem Motorrad

Ein Top-Case sollte auf keinem Motorrad fehlen, welches man auch im Alltag einsetzt oder mit dem auch längere Touren unternommen werden. Denn damit kann man Gepäck bequem und sicher auf dem Motorrad transportieren. Ich habe mir vor Kurzem das Top-Case E470 von Givi gekauft. Es bietet das riesige Volumen von 47 Litern und ist recht günstig in der Anschaffung.

Top Case für das Motorrad Empfehlungen

[amazon_link asins=’B00NW6BB4I,B00J8N25EY,B00464M2IO,B00ZRSBALS,B00NB2EEKG,B00OA5NKPI,B0179L3JLY,B006JYF9LG’ template=’ProductGrid’ store=’habsgemacht-21′ marketplace=’DE’ link_id=’fa708129-a84b-11e7-8874-f3b3d0798fa4′]

Außerdem kann das E470 relativ einfach auf dem Motorrad montiert werden. Für die Montage auf meiner Yamaha Fazer habe ich mir auch das sogenannte „Monorack“ von Givi besorgt.

Dem E470 liegt zwar eine Adapterplatte (Monolock) aus Kunststoff bei aber leider passte diese nicht wirklich auf das Monorack; also musste ich auch eine neue Adapterplatte (aus Metall) kaufen. Auf Ebay konnte ich ein passendes Modell für einige Euro erstehen.


Das Monorack wurde als erstes mit den mit dem beiliegenden Montagematerial an den Rahmen der Fazer geschraubt. Auch die Adapterplatte wurde fest auf das Monorack geschraubt und die Schrauben gesichert.
Nach einem ersten Festigkeitstest (festes Hin- und Herreissen am Rack) wurde das Top-Case zum ersten mal probehalber montiert… ein Klick, ein Druck und es saß fest.
Die Cases von Givi sind zwar nicht die billigsten aber sie funktionieren einfach und sehr zuverlässig. Wenn die Kollegen ihre Köfferchen noch montieren, sichere ich mir schon einige Kilometer Vorsprung auf der Tour. Es zahlt sich daher auf jeden Fall aus, in ein Top-Case von Givi zu investieren.

Deine Meinung ist uns wichtig

*