Vorteile einer Eibenhecke

Wer sein Zuhause verschönern möchte, der hat dafür verschiedene Möglichkeiten. Zudem wird hier zwischen Innen- und Außeneinrichtung unterschieden. Der heutige Artikel soll sich mit der Eibenhecke beschäftigen.

Dabei handelt es sich um immergrüne Heckenpflanzen, die einige Vorteile bieten. Ein Vorzug ist zum Beispiel der Sichtschutz. Welche weiteren Vorzüge es gibt und worauf beim Kauf geachtet werden muss, wird im folgenden Artikel erklärt.

Vorteile einer Eibenhecke

Viele Menschen legen sich eine Eibenhecke ( Taxus )  nicht nur als Verschönerung für ihren Garten an. Die Hecke bringt einige Vorzüge mit sich. Kurz zusammengefasst handelt es sich dabei um:

  • Sichtschutz das ganze Jahr
  • passen in jeden Garten
  • verschiedene Höhen
  • leichte Pflege
  • solitäre Optik

1) Sichtschutz

Der wohl beliebteste Grund für den Kauf der Hecke ist der damit verbundene Heckschutz. Natürlich muss sie erst einmal so hoch wachsen. Wer nicht lange warten möchte, kauft sie in entsprechender Größe. Gründe für solch einen Heckenschutz kann es einige geben.

Eibenhecke pflanzen – Bestseller & Angebote

Hier ein paar Beispiele:

  • Nachbarn
  • vorbeifahrende Autos
  • etc.

Ermöglicht wird das durch die dichte Struktur der Eibenhecke. Vor allem die Äste liegen dicht beieinander. Zweige und Blätter werden nach und nach verloren gehen. Deswegen lohnt es sich die Hecke im Frühjahr zu pflegen. Nährstoffe und Mineralien sind das A und O.

Taxus – Eibenhecke
Stockfoto-ID: 347204518
Copyright: bildlove, Bigstockphoto.com

2) Passform

Unter Passform wird hier “solitär” verstanden. Das bedeutet so viel, dass sie sich einzeln oder in kleinen Gruppen anpflanzen lassen. Sei es für die Optik oder als Sichtschutz. Weiterhin verwendbar als Formschnitt. Aus einem einzelnen Strauch besteht die Möglichkeit mehrere Formen zu schneiden. Aus diesem Grund sind Eibenhecken so beliebt bei Gärtnern.

3) Höhe

Ein weiterer Vorteil der Eibenhecke – die Größe. Wie bereits erwähnt gibt es sie in kleiner und großer Ausführung zu kaufen. Gartenbesitzer können sie entsprechend auf ihre Bedürfnisse anpassen und zuschneiden. Etwa 30 cm wachsen sie im Jahr. Übrigens sind Eibenhecken in der Lage bis zu 3,50m groß zu werden.

Ebenso wichtig dabei der Standort. Im Vorgarten? Unter einer anderen Hecke? Hier kann jeder selbst entscheiden. Die pflegeleichte Nutzung ermöglicht das. Doch man sollte beachten, dass abgeschnittene Äste ihre Zeit brauchen, um wieder nachzuwachsen. Fertighecken sind um die 1 Meter lang und bestehen aus mehreren Heckenelementen. Die zusammen ergeben ein blickdichtes Feld.

4) Pflege

Eiben sind besonders pflegeleicht. Sie müssen lediglich 1 bis 2 Mal pro Jahr geschnitten bzw. gedüngt werden. Dadurch kann sich die Heckenpflanze optimal entwickeln. Zudem gedeihen sie im Boden. Aus diesem Grund macht es Sinn mit Laufe der Zeit etwas Hummus auf die Erde zu streuen. Was nicht gerne gesehen wird – Staunässe.

Darauf reagieren Eibenhecken empfindlich. Alleine aus diesem Grund eignet sich die Heck selbst für diejenigen, die kaum Zeit in die Pflege ihres Gartens stecken.

5) Optik

Manch Garten erfordert eine spezielle Bepflanzung. Außerdem gibt es nur bestimmte Pflanzen, die als optisches Gesamtbild miteinander harmonieren. Eiben dagegen sind universell und vielseitig einsetzbar. Sie sind für formale Gärten als auch Gartenlandschaften geeignet.

Der Charakter passt gar in ländlichere eingerichtete Gärten. Weiterhin sind die Hecken gut kombinierbar mit Sträuchern, Bäumen und anderen Gartenpflanzen. Hier kann jeder seine eigenen Ideen verwirklichen.

Worauf beim Kauf achten?

Um die Vorteile der Eibenhecke vollständig nutzen zu können, muss bereits beim Kauf auf einiges geachtet werden. Das betrifft unter anderem die Größe. Wie bereits erwähnt gibt es sie in diversen Größen. Soll sie als Sichtschutz dienen, braucht es gleich entsprechend große Pflanzen. Grund: Eibenhecken wachsen recht langsam. Etwa 30 cm im Jahr.

In Sachen Boden und Licht braucht es nicht viel. Insgesamt pflanzt man 3 Hecken pro Meter. So lässt sich eine blickdichte Hecke bilden. Achte ebenso auf die Jahreszeit. Hecken dieser Art sollten idealerweise im Herbst oder Frühjahr gepflanzt werden. Zwar gilt die Hecke als frosthart, jedoch kann es bei jungen Wurzeln zu Problemen kommen.

Beim Düngen etwas Kompost verwenden. So wird die später Eibenhecke mit extra Nährstoffen versorgt. Übrigens können Besitzer sie nach Lust und Laune formen & schneiden.

Fazit

Seinen Garten zu verschönern ist ein tolles Vorhaben. Doch es erfordert ebenso Pflege und regelmäßiges Schneiden. Ganz anders sieht es da bei der Eibenhecke aus. Sie kann bis zu 3,50 Meter groß werden und muss nur 1 bis 2 Mal im Jahr gepflegt werden.

Sie wächst in 12 Monaten um die 30 cm und bietet nach einer gewissen Zeit Sichtschutz vor spähenden Nachbarn oder vorbeigehenden Passanten. Nicht zu vergessen ihre Passform. Sie passen in jede Art von Garten und Landschaft. Bei Bedarf können sie zurecht geschnitten werden. Wer also auf der Suche nach passenden Hecken für seinen Garten ist, kann mit der Eibenhecke kaum was falsch machen.

Deine Meinung ist uns wichtig

*