Natürliche Düngung mit Jauche

Jauche ist nicht nur in der Landwirtschaft eine große Bedeutung. Im biologischen Gartenbau ist sie Düngung mit tierischen Hinterlassenschaften gang und gebe. Die Herstellung ist ganz einfach und meist gratis.Fragen sie den Bauern ihres Vertrauens nach einer Schaufel frischen Rindermist. Geben sie den Mist in einen großen Kübel und füllen sie diesen mit Wasser auf. Lassen sie nun die Mischung ein bis zwei Wochen stehen und gären. Stellen sie den Behälter in einer abgelegene Eckte ihres Gartens, da sich ein gewisser Geruch nicht vermeiden lässt. Die gelegentliche Beimischung von Gesteinsmehl und Heilkräutern mindert dieses Problem etwas. Wenn man getrockneten Hühnerdung oder Guano für die Jauche verwendet, bleibt auch die Geruchsentwicklung sehr gering.

Vor dem Gießen verdünnen Sie die Jauche mindestens 1:10 und gießen sie nur an trüben Tagen ihren Garten. Bringen Sie die Nahrung aus der Gießkanne auch nicht auf die Blätter! Es kann dadurch zu regelrechten Verbrennungen kommen.
Der Aufwand zahlt sich auf alle Fälle aus: Denn diese Art der Düngung ist äußerst preiswert, die Erträge sind beachtlich und sie wissen immer „was drin ist“.

Deine Meinung ist uns wichtig

*