Der edle Nussbaum als Möbelholz

Zu den edelsten und ausdrucksvollsten Hölzern gehört im Möbelbau der Nussbaum, der zu den Walnussgewächsen zählt. Dieser Baum hat sich in den letzten Jahren als ein starker Trend im Möbelbau durchgesetzt und ist sehr wertvoll.

Europäischer und Amerikanischer Nussbaum

Der europäische Nussbaum wächst von Europa bis hin zu Regionen am Himalaya. Daneben hat der amerikanische Walnussbaum in den letzten Jahren als Deko-Holz einen Durchbruch erringen können. Dieser wird als “Black Walnut” verkauft und ist einerseits dunkler, andererseits stärker einheitlich gefärbt als der im Farbenspiel lebende europäische Nussbaum. Der amerikanische Nussbaum ist empfindlicher gegenüber dem Insektenbefall und sollte nur innen verwendet werden.

Das Angebot an europäischem Nussbaum ist gering, da der Baum nur vereinzelt in Parks und Gärten wächst und keine Nussbaumwälder oder -Plantagen existieren. Ursprünglich stammt dieser Baum aus Persien, Griechenland und der Türkei. Nussbäume können bis zu 25, manchmal sogar bis 30 Meter hoch werden. Der Stammdurchmesser liegt bei 60 bis 80 Zentimeter.

Stockfoto-ID: 334343911 Copyright: narimanka, Bigstockphoto.com

Walnussbaum
Stockfoto-ID: 334343911
Copyright: narimanka, Bigstockphoto.com

Die Farben des Nussbaums

Das wunderbare Farbenkonzert des Nussbaums nimmt unterschiedliche Formen an. Das den Kern umgebende äußere Splintholz ist hell, zum Weiß neigend, kann aber auch einen warmen, rosagrauen Ton annehmen. Das Kernholz ist beim europäischen Baum hellgrau, manchmal braun-schwarz gestreift.

Dagegen ist der amerikanische Nussbaum im Kern dunkler mit einem Hang zum Purpurbraun und gleichmäßiger, die Streifenstruktur fehlt hier. Jahresringe geben beim amerikanischen Baum sehr deutlich das Alter an. Nussbaumholz ist stark gemasert und wirkt lebendig. Der Nussbaum kann sehr eindrückliche Furniere ergeben. Voraussetzung für die schönen Farben ist eine vorsichtige, gesteuerte Trocknung der Hölzer.

Der französische Nussbaum hat einen rötlichen Glanz. Die Zeichnung des Nussbaums wirkt durch seine lebendige Oberflächenstruktur sehr dekorativ. Starke Sonneneinstrahlung wird das Aussehen des Nussbaummöbels oder des Furniers verändern. Der Nussbaum dunkelt dann nach und die Maserung wird weniger deutlich zu sehen sein.

Der Nussbaum beim Heimwerker

Der Nussbaum ist fest, jedoch besser biegbar als etwa die Weißeiche. Ähnlich wie diese wird der Heimwerker mit dem Nussbaum viel Freude haben, weil er sich verzieht und über Jahrzehnte gute Dienste leistet. Gegenüber Abnutzung ist er weitgehend immun mit Ausnahme der Verfärbung durch direkte Sonneneinstrahlung. So sind die Hölzer per Hand wie mit der Maschine gut zu bearbeiten. Der Nussbaum ist für Techniken wie das Schnitzen, das Hobeln, das Drechseln und das Polieren bestens geeignet. Es entstehen bei geschickter Bearbeitung glatte, leicht glänzende Oberflächen für die Nussbaummöbel.

Sollen Schrauben und Nägel verwendet werden, ist das Vorbohren des harten Holzes zu empfehlen. Hier sollten unempfindliche Beschläge verwendet werden, weil sonst die Verfärbung des Holzes droht. Gerne wird der Nussbaum für die Restaurierung antiker Möbel genutzt. Der Nussbaum ist auch im Furnier sehr dekorativ. Hier kommt die strukturierte Oberfläche besonders gut zur Geltung. Ein Nussbaufurnier bringt edles, natürliches Leben in die Wohnung und senkt die Anschaffungskosten. Es können auch online perfekt verarbeitete Möbelbauplatten aus Nussbaum gekauft und verwendet werden.

Neben der Verwendung als Möbelholz wird der feste Nussbaum häufig für hochwertige Holzfußböden und edles Parkett verarbeitet. In der Regel wird das Holz in seiner natürlichen Farbe belassen und nur durch transparente Schichten geschützt.

Deine Meinung ist uns wichtig

*