Ratgeber: Automatisierung des Wasserstrahlschneidens

In der Industrie gibt es zahlreiche Unternehmen, die sich auf bestimmten Techniken spezialisiert haben und diese bereits seit Jahrzehnten erfolgreich einsetzen.

Oft sind es mittelständische Unternehmen, die mit ihrer Technik für Lösungen von Problemen sorgen, die sonst schmerzlich vermisst würden. Ein typisches Beispiel aus dem Bereich der Automatisierung und Technik ist das Wasserstrahlschneiden, auf welches sich die Firma H.G. Ridder GmbH aus Hamm spezialisiert hat.

Wo kommt die Wasserstrahlschneiden Technologie zum Einsatz?

Die Technologie, bei der Schneidearbeiten mit einem Wasserstrahl erledigt werden können, kommt in verschiedensten Industrien zum Einsatz. Anzumerken ist, dass zum Beispiel im Bereich der Automobilindustrie, aber auch in der Luft- und Raumfahrttechnik entsprechende Lösungen gefragt sind.

Mit dem Wasserstrahl können verschiedenste Arbeiten erledigt werden. Das Schneiden sowie das Abtragen und Entschichten von Materialien und Oberflächen lässt sich mit einem speziellen Wasserstrahl ohne Probleme durchführen. Hinzu kommt, dass Wasserstrahltechnologie auch bei der Reinigung in verschiedenen Branchen zum Einsatz kommen kann.

Die Maschinen, die für die Erzeugung eines entsprechenden Wasserstrahls eigens gefertigt werden, zeichnen sich dadurch aus, dass sie eine besondere Schallschutzkabine haben. Diese sorgt dafür, dass der Schallschutz vorhanden ist, da die Schallemissionen sonst beim Betrieb sehr hoch wären.

WARICUT
Copyright: H.G. Ridder Automatisierungs GmbH

Das Schneiden mit der Hilfe eines Wasserstrahls ist mit speziellen WARICUT® Maschinen möglich.

Diese können mit einer Schneideleistung von 4.000 oder 6.000 bar agieren und in jedem Fall gute Ergebnisse produzieren. Die Mirco Wasserstrahlschneidemaschinen können in einer 2D sowie in einer 3D Ausführung erworben werden. Der Hersteller H.G. RIDDER – Automatisierungs-GmbH bietet nicht nur die Geräte, sondern jede Menge Support und Service.

  • Schneideleistung von 4.000 oder 6.000 bar ist möglich
  • Anwender z.B. in der Forschung oder an Hochschulen
  • 2D oder 3D Bauweise der Geräte möglich

Das bedeutet, dass die komplette Konstruktion inklusive Maschinenbaues von dem Unternehmen stammen. Dies inkludiert auch den Steuerungsbau sowie als auch die entsprechenden Softwarelösungen.

Mit Hilfe der Software lässt sich die Maschine ohne Probleme sehr genau steuern, so dass die Anwendungen auch im Bereich der Forschung oder z.B. an Hochschulen zum Einsatz kommen. Die Anwender der Geräte werden natürlich umfangreich geschult und können sich über einen hervorragenden Service freuen.

Was die Wartung der Geräte angeht und was die Beschaffung von Ersatzteilen angeht, so ist die Firma H.G. RIDDER – Automatisierungs-GmbH ebenfalls gut aufgestellt und bietet alle passenden Teile für die eigens produzierten Maschinen an.

  • Produktion im eigenen Wert in Westfalen in Deutschland
  • Nur wenige Teile werden für die Produktion zugekauft

Ein großer Teil der Komponenten, die für die Produktion der Maschinen benötigt werden, wird selbst produziert und zwar im eigenen Werk in Hamm in Westfalen in Deutschland. Sofern Geräte zugekauft werden, stammen diese von renommierten Herstellern, wie es z.B. bei Siemens, aber auch bei Bosch der Fall ist.

Wie lange erhalte ich eine Garantie auf die Wasserstrahlschneideanlagen?

Wer sich für eine Wasserstrahlschneideanlage von H.G. RIDDER – Automatisierungs-GmbH entscheidet, profitiert davon, dass er eine umfangreiche Garantieleistung wahrnehmen kann. Die Kunden erhalten auf die WARICUT® Waterjets eine Garantie von 3 Jahren.

  • 3 Jahre Garantie auf die Maschinen
  • Keine Begrenzung der Einsatzzeit in Zusammenhang mit der Garantie

Die Garantie ist unabhängig davon, wie viele Stunden die Anlage im Einsatz gewesen ist. Kunden, die sich für Anlagen des Unternehmens interessieren, können dieses auch besichtigen und sich persönlich ein Bild davon machen, was die Maschinen anbieten und wie sie funktionieren.

Wie funktioniert das Schneideverfahren mit der WARICUT® Technik?

Bei der Anwendung der so genannten Reinwasserschneidetechnik sorgt ein Kernstrahl aus reinem Wasser dafür, dass das Werkstück bearbeitet werden kann. Der Wasserstrahl kann je nach Maschine im 2D oder im 3D Schneideverfahren eingesetzt werden.

Es besteht die Möglichkeit, dass auf einer Maschine mehrere Schneidköpfe eingesetzt werden. Diese können auch auf mehreren Traversen angeordnet sein und somit ein ideales Ergebnis abliefern. Die Anordnung der Schneidköpfe kann so erfolgen, wie es der Kunde wünscht. Das bedeutet, dass die Maschinen so aufgebaut werden, dass sie ideal zu den Bedürfnissen des Kunden passen und problemlos von diesem eingesetzt werden können.

  • Einsatz der Reinwasserschneidetechnik
  • Einsatz der Abrasivwasserstrahltechnik

Die Alternative zur Reinwasserschneidetechnik ist die Abrasivschneidetechnik. Bei dieser muss ein Purwasserstrahl einen so genannten Abrasivwasserstrahl erzeugen, welcher mit einem Abrasivmittel im Schneidekopf zusammengeführt wird.

Das Gemisch aus Wasser und Abrasiv ist in der Lage, verschiedene Materialien zu bearbeiten. Es ist zum Beispiel möglich, dass Edelstahl, Titan, oder aber auch Aluminium mit dem Gemisch ohne Probleme bearbeitet werden können. Auch Glas, Acrylglas sowie Leder, Kunststoffe oder Naturstein können mit Hilfe des Gemisches bearbeitet werden. Wer von der Reinwasserschneidetechnik zur Abrasivwasserstrahlschneidetechnik wechseln möchte, kann den Schneidekopf binnen einer Minute wechseln.

  • Zwischen den beiden Schneidetechniken kann binnen Minuten gewechselt werden

Das führt dazu, dass schnell die Technik gewechselt werden kann, in Abhängigkeit davon, welches Material bearbeitet werden soll und wie dieses geformt werden soll. Im Alltag ist es möglich, dass auch ein Material mit verschiedenen Techniken bearbeitet werden muss, so dass es häufig dazu kommt, dass die Technik gewechselt wird.

Deine Meinung ist uns wichtig

*