Bauanleitung Tomatenhaus: Eigenes Tomaten Gewächshaus bauen

Am Frühlingsanfang ist es noch nicht zu spät, um den roten Früchten ein Haus zu bauen. Die meisten Tomatensorten sind gegen Feuchtigkeit und Frost empfindlich. Wird die Sonneneinstrahlung zunehmend stärker, dann können die Pflänzchen endlich ins Freie.

Will man auf die wohlschmeckenden Paradiesäpfel nicht allzu lange verzichten, so kann man mit wenig handwerklichem Geschick ein eigenes Tomaten-Gewächshaus bauen. Ein solches ist wichtig, da die Tomate ursprünglich aus Südamerika stammt und demnach ein trockenes und warmes Klima zum Gedeihen und Reifen benötigt.

Die Bauanleitung für ein Tomatenhaus

Bei der Planung eines Hauses speziell für Tomaten ist die Wahl des Ortes und des Materials entscheidend. Klassische Holzverbindungen wie Schlitz und Zapfen sowie Überblattung sehen besonders elegant aus.

Folgende Werkzeuge sind vonnöten:

  • Schraub- oder Klemmzwingen
  • Schmiege
  • Gehrungssäge
  • Bohrmaschine mit Holzbohrer
  • Streichmaß
  • Absetzsäge oder Feinsäge
  • Zollstock- oder Bandmaß
  • Schleifklotz und Schleifpapier
  • Spitzer Bleistift
  • Dübelspitzen
  • Stechbeitel und Schreinerklüpfel

Werkzeuge, die man nicht zur Hand hat, kann man auch beim Nachbarn borgen. Schließlich wird ein Tomaten-Gewächshaus nicht alle Jahre neu gebaut, sondern hat bei erfolgreichem Bau eine lange Lebensdauer vor sich.

Die Materialliste

Die Art und Größe des Gewächshauses schlägt sich auf die Materialliste nieder. Beim Tomatenhaus handelt es sich meist um ein Foliengewächshaus. Die Gewächshausfolie oder die Gartengitterfolie eignet sich gut, wenn die Qualität einwandfrei ist.

Umweltfreundliche Folien sind natürlich zu bevorzugen. Die Folie sollte die Eigenschaft „antidunst“ besitzen, dann ist sie Staub abweisend und es dringt mehr Licht ins Gewächshaus. Sie sollte zudem reißfest und UV-beständig sein.

Quelle: https://www.werkzeugstore24.de/blog/gewaechshaus-fuer-tomaten-selbst-bauen/

Konkrete Bauanleitung

Der Gartenbesitzer erhält die Bausätze für Tomatenhäuser in allen möglichen Ausführungen und Größen in den Gartencentern und Baumärkten. So kann jeder sein Tomatenhaus problemlos selber bauen. Wichtige Schritte hierbei sind:

  • Die ausgewählten Baumpfähle müssen fest in den Boden gerammt werden, sie bilden die Ecken des Tomatengewächshauses.
  • Es braucht zwar kein Fundament, aber in windstarken Gegenden ist das zusätzliche Befestigen mit Ankern empfehlenswert.
  • Die vier Ecken des Tomatenhauses werden mit den Holzteilen verbunden.
  • Die Folie muss genau rundherum angebracht werden.
  • Das Dach kann mit einem Welldach aus Plexiglas versehen werden.

Die Bauanleitung in zwei Schritten:

1. Grundgerüst bauen:
Das Gewächshaus muss sicher stehen, deshalb müssen die Pfosten ausreichend tief versenkt werden. Die Hölzer werden vorher noch sorgfältig mit dem passenden Holzschutzmittel imprägniert. Die imprägnierten Hölzer werden in die 50 Zentimeter tief ausgehobenen Löchern gestellt.

Dabei müssen sie gerade ausgerichtet werden, erst dann werden die Löcher wieder mit Erde gefüllt. Anschließend werden die Hölzer in unterschiedlichen Längen verbaut, so entsteht eine geneigte Dachfläche und das Regenwasser kann somit problemlos abfließen. Stehen alle senkrechten Pfosten, so werden die langen Hölzer auf die Balkenreihen aufgelegt und sofort verschraubt. Abschließend werden noch die Dachlatten aufgelegt und befestigt.

2. Folie anbringen:
Das fertige Grundgerüst wird mit Folie sorgfältig verkleidet. Die Folie wird zugeschnitten und mit Werkzeugen wie Tackernadeln an den Innenseiten der Hölzer befestigt. Die Folie muss hierbei stets straff gespannt werden, so wird dem Wind keine unnötige Angriffsfläche geboten.

Wer sich mit Folien in puncto Tomatengewächshaus nicht anfreunden kann, der hat die Möglichkeit, Kunststoffwellplatten, Acrylglas oder Glas zu verwenden. Damit die Tomaten gut wachsen und reifen können, müssen im Gewächshaus die entsprechenden Bedingungen gegeben sein. Das selbst gebaute Tomatenhaus sollte stabil sein, viel Sonne durchdringen lassen und heftigen Witterungseinflüssen wie Hagel und Sturm standhalten können. Außerdem ist es wichtig, dass es die Tomaten vor Vogelattacken und sonstigem Getier schützt.

Fazit:Ein Tomatengewächshaus selber zu bauen, ist der erste Schritt, um sich viel Freude und einen kulinarischen Genuss zu sichern. Wer ein Tomatenhaus im Garten stehen hat, der hat das Glück, die Tomatenstauden wachsen und die verschiedenen Tomatensorten reifen zu sehen.

Deine Meinung ist uns wichtig

*