Vorbeugung ist die beste Schimmelbekämpfung

Wenn Schimmel in der Wohnung entdeckt wird hat das meistens eine grundlegende Ursache: Schlecht gelüftete Räume. Die meisten Menschen lüften nur dann wenn wirklich Bedarf an Frischluft besteht (bei stickiger Luft, nach dem Duschen,…); doch das ist viel zu wenig! Die Luftfeuchtigkeit in unseren Räumen ist in der Regel relativ hoch aber es ist recht einfach Schimmel vorzubeugen oder zu bekämpfen.

Kondenswasser an der Fensterscheibe ist das wichtigste Anzeichen, dass dringend Gelüftet werden muss.

Kondenswasser an der Fensterscheibe ist das wichtigste Anzeichen, dass dringend Gelüftet werden muss.

Gerade jetzt in der kalten Jahreszeit ist es wichtig Schimmel gar nicht entstehen zu lassen.

Vorbeugung ist die beste Schimmelbekämpfung

In der Übergangszeit beginnt die Schimmelbildung sehr kleinräumig in Ecken von Badezimmern und unter Fenstern. Wer Kuststoff-Fenster in seiner Wohnung hat, sollte regelmäßig einen Blick in den Fensterstock werfen. Gegen über Holzfenstern kann bei diesen die Feuchtigkeit schlechter aus den Zwischenräumen entweichen und daher sollten Fenster aus Kunstoff immer ganz geöffnet werden.

Zurück zum richtigen Lüften; öffnen Sie die Fenster in einem Raum ganz (nicht kippen). Sie werden bemerken. dass die Scheiben auf der dem Raum zugewandten Seite beschlagen. Das ist die Luftfeuchtigkeit die aus dem Zimmer entweicht. Warten Sie bis die Scheiben ganz abgelaufen sind und schließen Sie die Fenster wieder. Wiederholen Sie das nach und nach in jedem Raum Ihrer Wohnung oder Ihres Hauses. Ich empfehle Ihnen mindestens 2 bis 3 mal pro Tag zu lüften. Arbeitsräume, Badezimmer und frischgestrichene Zimmer sollten unbedingt öfter gelüftet werden.

Um den Energieverlust beim Lüften möglichst gering zuhalten, drehen Sie die Heizkörper ab bevor Sie die Fenster öffnen. Lüften SIe auch nur einen Raum nach dem anderen und halten Sie die Türen zwischen den einzelnen Räumen geschlossen… das hält die Heizkosten im Zaum und ist dem Wohnkomfort zuträglich.

Dauerlüften bei gekippten Fenstern ist reine Energieverschwendung, da die Luftbewegungen einfach zu gering sind. Die Feuchtigkeit bleibt größtenteils im Raum und Sie heizen Ihr Geld quasi zum Fenster raus. Das oben beschriebene Stoßlüften ist da viel wirksamer!

Heizen Sie Ihre Räume, auch jene die Sie im Winter wenig nutzen. Die Raumtemperatur sollte 17°C – 19°C keines Falls unterschreiten! Auch Temperaturen über 25°C fördern eher die Bildung von Schimmelpilzen und sollten daher vermieden werden. Sie erleben sonst im Frühjahr Ihr blau-günes Wunder und dann hilft nur noch der Fachmann.

Stellen Sie auch keine Dinge (Couch oder andere Möbel) vor die Heizkörper. Wenn Sie einen Raum längere Zeit nicht nutzen rücken Sie die Möbel einige Zentimeter von den Wänden weg um eine gute Luftzirkulation im Raum zu gewährleisten.

Im Grunde sollte so in einem normalen Haushalt keine Probleme mit Schimmelpilzen geben. Kleinräumigen Schimmelbefall kann man auch selbst leicht bekämpfen. Bei stärkerem Befall sollte unbedingt ein Fachmann zu Rate gezogen werden, da von Schimmelpilzen auch Gefahr für die Gesundheit ausgehen können.

Videos zum Thema finden Sie hier>> und hier>>

Forum auf www.schimmelpilz.de

Deine Meinung ist uns wichtig

*