Ölwechsel beim Auto selber machen

Eigentlich ist bei so einem Ölwechsel nicht viel dabei aber die Werkstätten verlangen Unsummen für die paar Minuten Arbeit. Es gibt bloß zwei Dinge auf die man aufpassen muss:
1) Das Richtige Öl kaufen
2) Der richtige Ölfilter muss besorgt werden.
Beide Angaben findet Ihr in der Betriebsanleitung eures Autos oder ist beim Fachhändler zu erfragen. Dabei lohnt es sich auf den Preis zu schauen: € 5,- bis € 15,- pro Liter Öl sind normal, alles darüber ist glatter Wucher und sollte nicht gekauft werden.

Um mit der Arbeit zügig voran zu kommen sollte erst einmal alles Notwendige für den Ölwechsel hergerichtet werden. Ölfilterschlüssel, Ratsche mit der passenden Nuss und Behälter für das Altöl werden griffbereit platziert. Auch ein Kübel mit Sägespänen sollte bereit stehen falls gepatzt wird. Wer eine Hebebühne oder Arbeitsgrube zur Verfügung tut sich natürlich noch leichter.

Jetzt drehen wir noch eine Aufwärmrunde mit dem Auto um das Motoröl auf Betriebstemperatur zu bringen. So bekommen wir auch wirklich alles aus dem Motor raus.
Jetzt stellen wir das Fahrzeug auf einer ebenen Fläche ab oder fahren auf die Hebebühne. Wichtig ist, dass Auto eben steht, da die Ölablassschraube der tiefste Punkt des Fahrzeugs ist.

Jetzt aber rann ans Werk: Der Motordeckel auf und den Ölfülldeckel (der ist meistens am Ventildeckel zu finden) geöffnet. Danach geht’s unter das Auto um die Ölablassschraube zu lösen. Der Behälter für das Altöl muss dabei griffbereit sein da das Öl sofort nach dem Lösen der Schraube aus dem Motor rinnt. Wenn kein Öl mehr im Motor ist, die Dichtflächen mit einem Tuch reinigen und die Schraube wieder fest ziehen. Das Öl kann bei jedem Fachhändler oder bei den Sondermüllsammelstellen abgegeben werden.

Nun geht’s an den Austausch des Ölfilters: Bei den neueren Modellen kann man den Filterdeckel oft mit der Hand gelöst werden. Klappt das nicht, greifen wir einfach zum Filterschlüssel und drehen den Deckel mit Gefühl ab. Den Filter heraus nehmen und so abstellen, dass das Öl aus dem Filter rinnen kann. Auch der Filter muss entsorgt werden.

Jetzt tauschen wir die Dichtungen des Filters (Pfeil) aus und setzen den neuen Filter ein und reinigen die Dichtflächen und drehen den Filterdeckel wieder fest.

Erst jetzt füllen wir das frische Öl in den Motor. In der Betriebsanleitung steht welche Menge ihr benötigt. Kontrolliert über den Messstab den Ölstand. Wenn das erledigt ist, warten wir einige Minuten und starten den Motor kurz um den Ölfilter wieder zu füllen. Jetzt kontrollieren wir erneut den Füllstand und füllen gegebenenfalls etwas Öl nach. Je nach Größe des Filters haben darin recht beachtliche Mengen platz.

Wessen Fahrzeug einen Service-Kilometerzähler hat, kann diesen bei jedem Automobilclub zurücksetzen lassen. Das dafür notwendige Gerät kann auch recht günstig im Fachhandel erstanden werden.

Weil die Motorhaube gerade offen ist kontrollieren wir auch gleich alle anderen Flüssigkeiten. Kühlwasser-, Bremsflüssigkeitsstand und Wasser für die Scheibenwaschanlage sind schnell überprüft und gegebenenfalls nachgefüllt. Es sollte immer ganz neue Bremsflüssigkeit nachgefüllt werden um die Temperaturbeständigkeit zu erhalten.

Wie oben schon erwähnt kann das Altöl und der alte Filter beim Fachhändler zurück gegeben werden. Die Händler müssen diese Dinge zurück nehmen!

Weitere Infos zum Thema:
www.ciao.de
www.myhottip.de

Deine Meinung ist uns wichtig

*