NiMh-Akkus

Nickel-Metallhydrid-Akku (kurz: NiMh)

Diese Akkus werden oft baugleich wie ganz handelsübliche Batterien hergestellt und angeboten. Also Sub C, AA, AAA, 9 Volt-Block usw. sind im Fachhandel erhältlich und sind so können damit sämtliche Kleinstgeräte und Spielzeuge betrieben werden. Mit einem Wirkungsgrad von ca. 70 % und einer Energiedichte von 70 – 110 Wh/kg (Wattstunden pro kg Akku) ist ihre Leistungsfähigkeit etwas besser als jene der vergleichbaren Nickel-Cadmium-Akkus (NiCd).

Aufbau

Aufgebaut ist die Zelle relativ einfach: Die negative Elektrode wird von einer Lochfolie gebildet, die als Träger für das Metallhydrid-Pulver dient. Als Elektrolyt dient eine 20% Kalilauge die als Separator den Kontakt zur Folie, welche die positive Elektrode (Blech aus Nickeloxidhydrat) bildet, verhindert.

Die Folien werden auf der aussenliegenden negativen Elektrode aufgewickelt und danach in einen Behälter aus leitenden Materialien verpackt.

Ihre Zellennennspannung liegt bei 1,2 Volt und so werden sie oft in Serie geschaltet und zu Akkupacks zusammen gelötet. Leider haben diese Akkumulatoren eine gewisse Selbstentladung und so müssen sie auch während der Lagerung regelmäßig geladen werden (1 mal im Monat).

Deine Meinung ist uns wichtig

*