Sauberes Wasser für das Gartenbiotop

Ein eigener Teich im Garten ist eine wahrer Blickfang und eine Bereicherung der Gartenlandschaft. Natürlich bringt dieser auch Arbeit mit sich aber durch die Mithilfe der Natur kann man sich viele lästigen Arbeiten ersparen… es heißt ja auch Biotop.

Bepflanzung des Teiches

Als Faustregel kann man fest halten, dass zumindest ein Drittel des Teiches bepflanzt sein sollte. Die Wasserpflanzen wirken wie ein natürlicher Filter und bieten den Fischen und anderen Wassertieren einen angenehmen Lebensraum.
Außerdem wirken sie wie ein natürlicher Sonnenschirm und verhindern so eine zu starke Erwärmung des Wassers im Sommer. Falls es wirklich nötig ist kann man den Teich im Sommer dann auch etwas beschatten.

Beobachten des Ph-Wertes

Jeder der einen Teich oder einen Pool zu Hause hat weiß, dass man den Ph-Wert regelmäßig kontrollieren sollte. Im Idealfall liegt dieser in einem leicht sauren Bereich von 6,5 bis 6,8. Die für die Messung notwendigen Teststreifen bekommt man in jedem guten Baumarkt oder beim Fachhändler für Aquarium-Zubehör.
Bei einem zu hohen Ph-Wert kann sich im Deichwasser giftiges Ammoniak bilden und das wäre eine mittlere Katastrophe für das Biotop. Fische und Pflanzen würden an der Vergiftung schnell zu Grunde gehen.
Sollte der Wert zu hoch steigen ist es erforderlich etwas Wasser abzupumpen und dieses durch Regenwasser zu ersetzen.

Wasser von Laub und Algen freihalten

Laub und Gras das in den Teich fällt wird von den Mikroorganismen im Wasser zersetzt und gibt so seine Nährstoffe frei. Wenn zu viele Nährstoffe im Biotop sind, können diese nicht mehr von den Wasserpflanzen aufgenommen werden und unterstützen nur noch das Algenwachstum. Und Algen sind ja nicht so gern gesehene Gäste im Gartenteich. Sie lassen sich zwar nie ganz aus dem Teich verbannen da sie ja ein Teil des Ökosystems sind aber wenn ihre Zahl zu große wird bringen sie dieses empfindliche System zum kippen.
Es ist daher wichtig Blätter und Gräser die ins Wasser gelangen immer wieder heraus zu fischen. Im Herbst kann man zeitweilig auch ein feinmaschiges Netz über den Teich spannen, damit kann man das ganze Laub dann bequem auf einmal aus dem Wasser ziehen.
Mit etwas Stroh kann man die Algen auch im Zaum halten, da dadurch im Wasser übermäßige Nährstoffe gebunden werden.
Falls die Natur trotz Unterstützung nicht gegen die Algen ankommt, sollte man sich eine Filteranlage anschaffen. Diese verbrauch zwar Strom aber ist für den Moment notwendig. Für das nächste Gartenjahr sollte man sich dann aber einer gründliche Umgestaltung des Gartenbiotops überlegen.

Sauberes Wasser ist wichtig um das sensible kleine Ökosystem im Gartenteich aufrecht und gesund zu halten. Denn nur so kann der Teich ein gesunder Erholungs- und Lebensraum für alle Gartenbewohner sein.

Deine Meinung ist uns wichtig

*