Räderwechsel selber machen

Es ist wieder einmal Zeit die Räder beim Auto zu wechseln. Da das Ganze relativ einfach ist und nicht wirklich Spezialwerkzeug dafür benötigt wird, kann das eigentlich jeder Mann und natürlich auch jede Frau zu Hause selbst machen. Das erspart viel Geld und Zeit!

Eine Werkstatt verlangt gleich einmal € 30,- bis € 50,- und das ist für eine viertel Stunde Arbeitszeit schon sehr viel Geld. Also ran ans Werk!

Ansetzen des Wagenhebers

Das ist eigentlich der einzige Bereich bei dem man mitdenken muss um den Holm des eigenen Vehikels nicht zu demolieren.
Die Anschlagpunkte für den Wagenheber sind bei jedem Fahrzeug direkt am Holm gekennzeichnet (Bickel, Kerben, Pfeile,…). Diese Punkte sind auch in der Gebrauchsanweisung des Autos zu finden und der Wagenheber aus dem Bordwerkzeug sollte vollkommen für den Job ausreichen. Wer möchte kann sich im Fachhandel auch einen hydraulischen Wagenheber besorgen.

Also den Wagenheber an einem der Aufnahmepunkte ansetzen, ausfahren und leicht anheben; das Rad noch nicht vom Boden heben!

Schrauben oder Radmuttern lösen

Jetzt können die Radschrauben oder Radmuttern lösen. Dazu den passenden Schlüssel (auch aus dem Bordwerkzeug) so ansetzen, dass bei einer Drehung gegen den Uhrzeigersinn eine möglichst große Kraft auswirken kann. Im Normalfall und bei Alufelgen sollten die Schrauben sich von Hand öffnen lassen.
Wenn das nicht ausreicht, einfach auf das hintere Ende des Schlüssels steigen und sich viel unnötige Schwitzerei ersparen. Wichtig ist, dass die Schrauben kreuzweise gelockert werden.

Das Rad wechseln

Wenn die Schrauben locker sind, wird das Rad nun endlich angehoben und die Schrauben ganz heraus geschraubt. Das Rad sollte sich nun mit einem Ruck von der Radnabe nehmen lassen… es kann vorkommen, dass es etwas schwerer geht. Da kann man auf einer Seite des Rades kräftig anziehen während man auf der anderen Seite kräftig andrückt, dann geht es mit Sicherheit ab.

Nun kommt das neue Rad an das Fahrzeug! Dabei gibt es einen kleinen Trick: Das Rad auf die Radnabe setzten und mit einer Hand auf der Oberseite des Rades festhalten. Dann solange nachdrehen bis das oberste Loch der Nabe zum Vorschein kommt und eine der Schrauben reindrehen. So fällt das Rad nicht mehr herunter und man hat jetzt beide Hände frei zum Arbeiten.

Die Schrauben werden nach und nach eingeschraubt und wieder kreuzweise festgezogen. Handfest reicht fürs erste! Den Wagenheber wieder zurückfahren und wegnehmen.
Jetzt können die Schrauben ein letztes mal festgezogen werden (auch wieder kreuzweise); hier aber bitte mit Gefühl vorgehen. In der Regel werden die Räder zu fest angezogen. Das bring nichts ausser viel Quälerei beim nächsten Räderwechsel.

Wichtige Hinweise für Alufelgen

Bei Alufelgen verwendet bitte Drehmoment-Schlüssel mit einer kunststoffummantelten Nuss. Das Anzugsmoment ist dann nicht zu fest und die Felge wird nicht durch den Schlüssel nicht zerkratzt.
Es müssen auch geeignete Radschrauben eingesetzt werden. Hier unterscheiden sich der Konus ganz beachtlich von jenen der Schrauben von Stahlfelgen.

Ein Beispiel für geeignete Auflagepunkte des Wagenehebers


Selbst ist die Frau.


Räderwechsel selber machen! Schritt für Schritt.

Deine Meinung ist uns wichtig

*