Wagenheber – Worauf achten beim Einsatz?

Ein Wagenheber sollte beim Räderwechsel immer Griffbereit sein. Oft reicht zwar der Wagenheber aus dem Bordwerkzeug aber immer mehr Fahrzeuge werden mittlerweile ohne Werkzeug und Reserverad ausgeliefert. Das ist natürlich schade und man(n) muss sich erst so ein Ding besorgen.
Es gibt zwei verschiedene Arten von hydraulischen Wagenhebern.

Rangierwagenheber

Dieser Wagenheber hat eine recht niedere Bauweise und kann so auch bei sehr tief liegenden Fahrzeugen verwendet werden. Er hebt in der regen 2 bis 2,5 Tonnen und hat den großen Vorteil, dass er über vier Rollen verfügt. Damit kann er leicht mit einer Hand unter dem Auto positioniert werden.

Stempelwagenheber

Diese Wagenheber sind eigentlich sehr bekannt. Ihr unverwechselbares Erscheinungsbild kennt man aus Filmen und natürlich aus dem Fachmarkt. Sie heben in der Regel zwischen 5 und 20 Tonnen brauchen allerdings einiges an Freiheit unter dem Auto. Sie werden daher oft bei Transportern und LKWs eingesetzt.

Deine Meinung ist uns wichtig

*