LiFe-Po Akkus (auch A123)

Lithium-Eisen-Phosphat-Akkus (kurz: LiFePo oder A123)

Diese Lithium-Eisen-Phosphat-Akkumulatoren werden dort eingesetzt wo hohe Entladeströme auftreten. Hohe Dauerlasten (35 C) und extreme Spitzenlasten (bis 100 C) vertragen die Akkus sehr gut und sind mittlerweile im Modell- und Fahrzeugbau sehr beliebt.

Ihre Energiedichte liegt zwar mit 80 – 100 Wh/kg (Wattstunden pro kg Akku) unter jener von LiPo- und LiIo-Akkus, sie haben aber den Vorteil, dass bei einer Überladung kein metallisches Lithium abgeschieden wird. Dadurch wird auch kein Sauerstoff freigesetzt und ein Brand oder gar eine Explosion vermieden. Einen weiteren kleinen Nachteil haben diese Typen bei der Lagerung: Eine Selbstentladung von ca. 5% pro Monat sollte beachtet werden. Die Zellennennspannung liegt bei 3,3 Volt und der Wirkungsgrad kann sich mit 90 % durchaus sehen lassen.
Beim Laden spielen diese Akkus aber wieder voll ihre Leistungsfähigkeit aus: Mit einem geeignetem Ladegerät kann ein Akku innerhalb von 5 Minuten zu 90 % geladen werden. Innerhalb von 15 – 20 Minuten ist der Akku vollständig geladen und selbst unter diesen Schnelllade-Bedingungen (10 C) sind mehr als 1000 Zyklen kein Problem. Bei langsamerer Ladung sind bis zu 4000 Zyklen möglich.

Hier findet ihre einige Anwendugsmöglichkeiten im Rennsport und Modellbau.


Deine Meinung ist uns wichtig

*