Küchenlampe mit Power-LEDs

Jeder kennt das Problem der eine lange und schmale Küche hat, nichts passt richtig! Man hat zwar eine tolle Küchenlampe aber man tappt trotzdem im Dunkeln.

Um eine Lösung für mein Problem zu finden hab ich so ziemlich alles an Lampengeschäften abgeklappert die es gibt. Hab nicht wirklich was brauchbares gefunden, zumindest nichts was man sich auch leisten kann. Dabei wollte ich nur etwas individuelles und auch praktisches haben.

Endlösung: Das SLV Halogen-Schienensystem von Conrad mit 12 Volt-Traffo. Alles hab ich mir im Internet angesehen, alle Infos zusammengestellt und die Bestellung über den Online-Shop abgeschickt.
Ein paar Tage später kam das gesamte System mit der Post (welch Wunder).

Die Montage war recht einfach da ich in der Küche eine Holzdecke habe.
Bevor es an die Montage geht, hab ich mir noch schnell über legt wie das Ganze im endgültigen Zustand aussehen soll und hab mir einige Richtpunkte ausgemessen. Schließlich schaut ein schief montiertes Schienensystem nicht gerade super aus!

Ach ja, nicht vergessen: Strom aus und Sicherung raus sonst werdet ihr unfreiwillig erleuchtet! Befolgt einfach die gängigen Sicherheitsregeln und gerade bei älteren Häusern sollte Ihr lieber öfter nachmessen ob der Strom auch wirklich weg ist.

Die Power-LEDs für das System habe ich extra bei www.led-centrum.de bestellt, ich hier wirklich gute Angebote auch für ausgefallene LED-Produkte gefunden hab.
Qualität kosten halt etwas mehr aber der Energieverbrauch hat es sich bei mir schon bemerkbar gesenkt.
Statt 100 Watt, wird die Küche nun mit 14 Watt vollständig ausgeleuchtet. Ich hab 3 Deckenspots mit je 3 Watt und eine Pendellampe über dem Tisch mit 4 Watt bestellt (Kosten für alle Leuchtmittel: € 70,-).

Zurück zur Montage: Ich hab mir also zur Orientierung den Anfangs und Endpunkt der Stromschiene ausgemessen. Jetzt wurden die Abstände der Deckenhalterungen ausgemessen und diese an die Decke geschraubt. Die Schiene kommt jetzt an Ihren vorbestimmten Platz.

Auch den Trafo hab ich an die Decke geschraubt und angeschlossen.
Zum Schluss wurden die LED-Spots und die Pendellampe für den Tisch an der Schiene montiert und die Leuchtmittel wurden auch eingesetzt.

Nach kurzem Zittern wurde die Sicherung wieder eingelegt und der Strom eingeschalten… welch Wunder! Alles funktioniert auf Anhieb und nichts raucht oder brutzelt!
Die wirklich positive Überraschung war allerdings die große Lichtausbeute der Power-LEDs. Ich hatte schon Angst,dass ich mit 3 Deckenspots und der Pendellampe nicht auskommen würd aber das ist mehr als ausreichend.
Ich kann euch die Dinger nur empfehlen!

Eines hab ich aus der Sache auch gelernt: Es ist immer gut wenn man bei solchen Arbeiten zu zweit ist; das erleichtert vor allem das Ausmessen.

Greets Kathi

Deine Meinung ist uns wichtig

*