Einwintern des Swimmingpools

Auch die schönste Badesaison geht zu Ende und der Pool muss für die Überwinterung fertig gemacht werden. Wenn man dabei einige Dinge beachtet erspart das viel Arbeit im neuen Jahr und beugt außerdem teuren Schäden vor.

Nehmen Sie noch eine letzte verstärkte Desinfektion vor und lassen Sie die Pumpe einige Stunden laufen, damit diese gut durchmischt wird. Senken Sie danach den Wasserspiegel laut den Angaben des Herstellers ab. Das sollte auf alle Fälle unter den Einströmdüsen, den Skimmern und falls vorhanden unter der Ansaugung der der Gegenstromanlage sein.

Winterfluid gegen Algenwachstum verwenden

Nun sollte dem verbliebenen Wasser unbedingt ein Winterfluid (auch Winterschutzmittel) beigegeben werden. Das verhindert ein starkes Algenwachstum in der kalten Jahreszeit und eine all zu starke Verschmutzung des Beckenbodens und der Wände.

Entleeren der Leitungen und der Pumpanlage

Alle frostgefährdeten Rohrleitungen, sowie die Pumpe und der Sandfilter sind vollständig zu entleeren. Auch sich der Technikraum im vermeintlich frostsicheren Keller befindet. Aus allen sonstigen Anlagen (z.B.: Gegenstromanlage) ist das Wasser auch abzulassen.
Vorsicht ist besser als ein teurer Schaden!
Die Pumpen von Aufstellbecken sind auch im Keller aufzubewahren.

Zu guter Letzt unterbrechen Sie die Stromversorgung und öffnen Sie alle Kugelhähne. So kann auch der letzte Rest des Wassers entweichen und die Luft im System zirkulieren.

Eisdruckpolster nicht vergessen

Auf alle Fälle sind Eisdruckpolster ins Becken zu gegen. Diese Maßnahme verhindert, dass die Ausdehnung des Eises das Becken beschädigt.
Das können auch, teilweise mit Sand gefüllte, 25 l – Kanister sein. Wichtig ist nur das sich das Material relativ leicht eindrücken lässt.

Der Schwimmbaddoktor hat auch viele gute Ratschläge und Foren.

Deine Meinung ist uns wichtig

*